Foto: Christoph Lohr / Paula Faraco / die bootschaft

FEMTASTIQUE

SiEA + OY

we celebrate diversity in music
So. 02.10.2022
20:00 H
Konzert
Werkhalle
VVK 19,70
AK 22,—
Festivalpass für alle 3 Konzerttage verfügbar.
Einlass: 19:00 H

FEMTASTIQUE – das Festival findet zum zweiten Mal statt und setzt nun einen Fokus auf FLINTA* im Musikbusiness. Wie in jeder anderen Wirtschaftsbranche steht auch die Musikindustrie nicht hintenan, männliche Blickwinkel zu bevorzugen. Das muss nicht sein und wird der vielfältigen Kulturlandschaft auch nicht gerecht. We celebrate diversity in music - deshalb bekommen sechs großartige Acts an drei Abenden ihre Bühne. Das Festival möchte dazu einladen, unterschiedliche musikalische Stilrichtungen, verschiedene Perspektiven und neue (Lieblings-)Bands zu entdecken. Zusätzlich gibt ein Intensiv-Workshop FLINTA* die Möglichkeit, Handwerkszeug für einen selbstbewussten Umgang zu finden und gleichzeitig die stereotypen Bilder proaktiv aufzubrechen, ein weiterer Workshop gibt Einblick in das große Feld der Konzerttechnik.

SiEA

Seit Januar 2018 zieht die Avantgarde Pop Band aus München über die Bühnen Deutschlands. Die sieben Musikerinnen bewegen sich elegant zwischen Pop, Jazz, Techno, Indie und Performance und kreieren etwas völlig Neues. Die Musik schreibt SiEA selbst. Die Band arbeitet die gesamte Bandbreite eines Septetts heraus. So schwelgen sie in der Intimität eines Duo-Momentes, um im nächsten Augenblick den gesamten Apparat von Rhythmusgruppe, BläserinnenFeature und bisweilen dreistimmigen Gesang abzufeuern. Der geschmackvolle Einsatz von Synthesizer und elektronischen Effekten rundet den eigenen Bandsound ab. Auch visuell bleibt sie durch performative Elemente und schillernd knalliges Kostümdesign im Gedächtnis.

OY

Erst rückte die Welt enger zusammen, dann wurden die Grenzen wieder hochgezogen. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute aber lautet, dass OY das Spielchen nicht mitspielen. Seit 2011 machen Sängerin Joy Frempong und der Schlagzeuger und Produzent Marcel Blatti Musik, welche im Berliner Studio die Welt zuerst auf Platte bannt und dann mit Message versehen wieder in die selbige hinaus schickt. Das Duo vereint in seiner Musik Vorlieben für Electronica, Hip-Hop, Jazz und Pop zu einer stiloffenen und vielseitigen Mischung, die ästhetisch wie textlich Fragen der Identität und des Transkulturalismus verarbeiten.

***
Ihr wollt alle 3 Konzerttage besuchen? Hier geht's zum
FESTIVALPASS

 

***
FLINTA steht für Frauen, Lesben, Inter, Non-Binär, Trans, Agender und ist der Versuch einen Ausdruck für eine Personengruppe zu finden, die nicht cis-männlich ist.
Der Stern * berücksichtigt darüber hinaus all jene, die sich nicht in einer der genannten Bezeichnungen wiederfinden und nicht cis-männlich sind.

Veranstalter: ROXY gemeinnützige GmbH
Das Festival wird gefördert von