Pornographie

Schauspiel von Simon Stephens (*1971) Deutsch von Barbara Christ (*1962)

Sa. 25.02.2017
19:30 H
Theater
Theater Ulm
VVK 15,— / 10,—
Einlass: 19:25 H
Bestuhlt

Nein – dies ist kein neues Latenight-Event für Menschen über 18! PORNOGRAFIE ist das Erfolgsstück des britischen Autors Simon Stephens um den Sommer 2005 im brodelnden London. Die Stadt fiebert dem Zuschlag für die Olympischen Spiele 2012 entgegen, im Hyde-Park geht unter dem Titel LIVE 8 das größte Benefiz-Konzert der Welt über die Bühne, parallel dazu tagt der G8-Gipfel in Schottland.

Eine flirrend erregte Stimmung hängt über der Stadt. Die Menschen sind euphorisiert, man fühlt sich stark, unverletzbar. Jede der vielen Figuren, die in diesem Text zu Wort kommen, sucht ihren ganz persönlichen Kick im Überschreiten von gesellschaftlichen Tabus. Die Managerin, die ein Firmengeheimnis verrät, der Schüler, der aus verschmähter Liebe seine Lehrerin misshandelt, der Professor, der seine jobsuchende Studentin sexuell ausbeutet – sie alle empfinden es als persönliche Freiheit, Macht über Andere zu haben und flirten mit dem Gedanken, dass Gewalt auszuüben sich auch irgendwie sexy anfühlt. Unter all diesen verwirrten Großstädtern befindet sich aber auch der Familienvater, der beim Abschied Frau und Kind küsst, sich beim Busfahrer höflich bedankt und in der U-Bahn eine Sprengladung zündet, um 52 Menschen mit in den Tod zu reißen.

Ein Mosaik an Erzählungen verschmilzt durch vier starke Schauspieler zu einem intensiven Bild unserer immer mehr zu Extremen und Radikalismen neigenden Welt.